Samstag, 23. Oktober 2021
Notruf : 112
Nach dem Job ist vor der Übung
Regelmäßige Dienstabende zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit!
Komm zur Feuerwehr!
Interessiert? info@feuerwehr-weeze.de
DLK 23/12
Einsatz - Dachstuhlbrand
Übung: Einsatz der Ölsperre
Jugend FF Weeze
LF 8/6
24/7 für Sie einsatzbereit!
Brandsicherheitswache Q-Base
Fast 28.000 Besucher in Weeze.
 

Brandeinsatz - Industriegebäude

Brandeinsatz > Industriebetrieb
Zugriffe 546
Einsatzort Details

Industriestraße Weeze
Datum 24.09.2021
Alarmierungszeit 02:21 Uhr
Einsatzende 14:00 Uhr
Einsatzdauer 11 Std. 39 Min.
Alarmierungsart Sirene und Funkmelder
eingesetzte Kräfte

Löschzug Weeze
Löschgruppe Wemb
Löschzug Goch
Rettungsdienst Kreis Kleve
Polizei
Kreis Kleve
Fahrzeugaufgebot   Weeze 1 HLF 20-1  SW 2000  GW Logistik Weeze  MTF Weeze  LF 8/6 Weeze  DLK 23/12 Weeze  Weeze 1 HLF 20-2  Weeze 2 HLF 10-1  MTF Wemb  Weeze 2 HLF 20-1  HLF 20  LF Kat-S  DLK 23/12  RTW Kevelaer  Funkstreifenwagen  Funkstreifenwagen  Funkstreifenwagen  AB Atemschutz
Brandeinsatz

Einsatzbericht

In der vergangenen Nacht wurde die Feuerwehr Weeze mit den
Einheiten Weeze und Wemb zu einem Großbrand auf der Industriestraße in Weeze
gerufen. Es brannte eine Lagerhalle im hinteren Bereich in voller Ausdehnung.
Aufgrund der enormen Feuer- und Rauchentwicklung entschied sich die
Einsatzleitung zu einer zügigen nochmalige Auslösung der Sirenen und
Funkmeldeempfänger zur Alarmierung der Kameradinnen und Kameraden. Zudem wurden
Teile der Feuerwehr Goch zur Unterstützung nachgefordert. Zeitgleich wurde
ebenfalls vorsorglich vor Rauchgasgefahren über die NINA-Warn-App und
Lokalfunk-Sender gewarnt. Durch u.a. günstige Windverhältnisse bestätigte sich
diese Gefahr aber nicht, so dass von weiteren Warnungen abgesehen werden konnte.
Nach sechs Stunden war das Feuer unter Kontrolle, wobei der vordere Abschnitt
der Halle geschützt werden konnte. Im Einsatz waren ca. 80 Einsatzkräfte.
Ebenfalls vor Ort war der Abrollbehälter Atemschutz des Kreis Kleve. Ein
örtlicher Tiefbauunternehmen unterstützte mit schwerem Gerät die Gebäudestruktur
einzureißen, um alle Glutnester zu erreichen. Die Verpflegung der Einsatzkräfte
übernahm ebenfalls ein ortsansässiger Bäcker. Wir bedanken uns bei allen
eingesetzten Kräften und für das Verständnis der Bevölkerung.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder